Drei FragenBRANKAMP JournalPartnerHistorieTechnologieKarriere

Von der Vision zur Realität

Qualität rauf, Kosten runter - das ist die zentrale Aufgabe für jede moderne Fertigung. Bei der Lösung spielt das ProcessMonitoring heute eine zentrale Rolle. 1977 startete Professor Dr.-Ing. Klaus Brankamp an der RWTH Aachen ein vom Land NRW gefördertes Projekt, das der Ausgangspunkt für die Erfindung der heute weltweit bekannten ProcessMonitoring-Technologie war.

In dem Projekt sollten die Chancen und Möglichkeiten einer „Produktion in Geisterschicht" ausgelotet werden. Die aktive Unterstützung der Fertigungsmannschaft durch elektronische Mess-Systeme, die Mehrmaschinenbedienung oder eine Produktion in Pausenzeiten waren damals lediglich Ideen, deren Realisierbarkeit viele für unmöglich hielten.

Heute ist ProcessMonitoring nicht mehr aus der modernen Fertigung wegzudenken, denn die Technologie beugt nicht nur Prozessfehlern vor, sondern schaltet beispielsweise Maschinen bei Fehlfunktionen rechtzeitig ab. Dadurch werden teure Schäden verhindert beziehungsweise begrenzt. Der Erfolg gibt BRANKAMP recht - rund um den Globus sind heute über 50.000 ProcessMonitoring-Systeme aus Erkrath im Einsatz.

 

Zeitstrahl

Januar 2015: Vertrieb wird in die weltweiten Marposs Niederlassungen integriert

Februar 2012: Aufnahme in die Marposs Gruppe

April 2010: Brankamp X7 - Künstliche Intelligenz für Umformprozesse

März 2009: Innovative Walzeneinstellhilfe "Adaptive Die Match" von E.W. Menn und Brankamp

Juni 2007: Nachfolgeregelung bei BRANKAMP perfekt

Januar 2007: BRANKAMP: die Slugbusters

September 2006: Initiative pro Standort Deutschland

August 2006: Factory M

April 2006: RFID-Technologie

Januar 2006: Mit E.W. Menn ein neues Verfahren zur Überwachung von Gewindewalzen entwickelt

November 2005: E-Mails an die Maschine

April 2005: BRANKAMP Vertretung in China

März 2005: CMS an Roboter und Handling-Einheiten

Juni 2004: Yamazaki Mazak hat sich von BRANKAMP überzeugt

Oktober 2004: ZF Friedrichshafen: Testreihe zur Einführung des CMS

April 2004: Absolutkraftmessung beim Gewindewalzen

Dezember 2003: Factory Net: Vernetzte Produktion

Juni 2003: Übernahme von Helpro

Januar 2003: Rotator erkennt Übergabefehler

Januar 2003: Bruderer zertifiziert BRANKAMP

Oktober 2002: Weltweit über 40.000 Systeme im Einsatz

September 2002: Siemens zertifiziert BRANKAMP iMSoft

Februar 2002: Einknopfbedienung (eDrive)

2002: Entwicklung von UltraEmission

Oktober 2001: „Q1 Award" von Ford

November 2000: Zertifizierung nach DIN ISO 9001

2000: Überwachung in der Halbleiterproduktion (Semiconductor)

Dezember 1998: Doppelte dynamische Hüllkurve

1997: Modulares Konzept mit lüfterlosen Touch-Screen-PC

April 1993: Prozessüberwachung bei der Dosenproduktion

September 1992: Exklusiv-Vertrag mit Prokos

Oktober 1990: Hausausstellung in der DDR

Mai 1990: Umzug in die neue Produktionshalle

Oktober 1989: Die Produktion der ersten Stanzteile in Geisterschicht konnte bei der Firma Wolf Geräte, Wendel, realisiert werden

September 1989: Messestand auf der EMO im neuen, offenen Gewand

1988: Übernahme Widatronic von Krupp

1988: Weltpremiere: Absolutkraftüberwachung

Juni 1988: Erste Erfolge auf dem japanischen Markt

Januar 1988: BRANKAMP Amerika und UK werden gegründet

Oktober 1987: BRANKAMP Italien wird gegründet

Januar 1987: Das neue Verwaltungsgebäude wird bezogen

1986: BRANKAMP entwickelt das BDE System DC 5000

März 1982: Das 500. BRANKAMP-System Processa 0101 wird ausgeliefert

August 1977: Die BRANKAMP Prozessautomation wird gegründet, der Schraubenhersteller ABC wird erster Großkunde

 

Seite drucken