arrow-left-2arrow-left-3arrow-left-4arrow-leftchronodiggdown-arrow--lineardown-arrowearthfacebookfacebook_ (2)facebook_forward-arrowforwardgooglehomeico-downloadico-linkindustries--1industries--10industries--11industries--2industries--3industries--4industries--5industries--6industries--7industries--8industries--9linkedinmailmarkernewspaperpadlockpage-arrow-leftpage-arrow-rightpage-listpencilpinterestplay-buttonprintersearchsocial-diggsocial-facebooksocial-googlesocial-instagramsocial-linkedinsocial-pinterestsocial-twittersocial-youtubestartwittertwitter_user

Überwachungssysteme für Stanzmaschinen

Brankamp Überwachungssysteme für die Blechverarbeitung (Stanzen, Ziehen, Prägen, Schneiden, Biegen) schützen Maschine und Werkzeug vor Überlastungen, erkennen Prozessstörungen wie Vorschubfehler, hochkommenden Stanzabfall, Stempel- oder Matrizenbrüche und unterstützen den Bediener beim schnelleren, reproduzierbaren Einrichten der Maschine und des Werkzeugs. Wenn Störungen auftreten, schalten sie die Maschine rechtzeitig ab, um kostspielige Folgeschäden zu verhindern und die Qualität der Umformteile zu verbessern. Spezielle Gerätelösungen für Servo- und Stufenpressen sowie Präzisionsstanzautomaten sind verfügbar. Durch Messung der Anschlagkräfte kann eine automatische Regelung der Stößeleintauchtiefe realisiert werden, um die Qualität der produzierten Teile konstant zu halten.

Überwachungssysteme sind eine wirkungsvolle Methode, um Einblick in den Umformprozess und seine Stabilität zu erhalten, Fertigungsstörungen und Qualitätsabweichungen zu erkennen und ggfls. steuernd in die Maschine einzugreifen (Stößelregelung).

Die Erkennung von zufälligen, kritischen Prozessfehlern wie hochkommenden Stanzabfall oder Rissbildung beim Tiefziehen kann nur durch eine 100% ige Überwachung jedes einzelnen Hubes durchgeführt werden. Um diese Anforderungen zu erfüllen, können die Brankamp Systeme eine vollständige Erfassung jedes Hubes auch bis zu höchsten Hubzahlen (3.000 Hübe/min) sicherstellen. Durch Integration von Sensoren direkt in die Maschine oder das Werkzeug werden geeignete Prozesssignale (Presskraft, Ultra Emission, Körperschall) messtechnisch erfasst und über geeignete Überwachungsmethoden detailliert ausgewertet. Das verhindert Maschinen- und Werkzeugüberlastungen, steigert das Qualitätsniveau und die Produktivität der Maschine und spart viel Zeit beim Einrichten.

Wir haben uns zum Ziel gesetzt, unsere Kunden dabei zu unterstützen, höchste Produktivität und Fertigungsqualität im gesamten Bereich der Blechverarbeitung zu erreichen. Die Brankamp Überwachungssysteme sind der Schlüssel zu einer effizienten Maschinen-, Werkzeug- und Qualitätsüberwachung, wenn monatlich Millionen von Teilen gefertigt werden.

Überwachungssysteme für Stanzmaschinen
NUTZEN
  • Präziser Maschinen- und Werkzeugschutz zur Vermeidung von Folgeschäden und Stillstandszeiten, Verringerung der Reparaturkosten
  • Umfassende und detaillierte Kontrolle der Fertigungsqualität zur Verbesserung des Qualitätsniveaus (0 ppm)
  • Produktivitätssteigerung durch Laufzeitverlängerung, verringerte Stillstandszeiten und Hubzahloptimierung
  • Verringerung von Werkzeug- und Ausschusskosten durch frühzeitige Fehlererkennung
  • Einblick in den Prozess zur Verkürzung von Rüstzeiten und Optimierung der Fertigung
  • Bedienerunterstützung durch vielfältige Zähler zur Stückzählung (Gut- und Schlechtteile), Erfassung der Schichtleistung und Werkzeugstandzeiten, Zähler für Qualitätsprüf- und Wartungsintervalle, Teile/Kiste und Dosierzähler.
  • Erfassung artikelbezogener Produktivitätsverteilungen (Produktion, Einrichten, Stopp, Ausschuss) ermöglichen eine präzise Kalkulation der Stückkosten
  • Netzwerkschnittstelle zur Kommunikation mit externen Programmen (MDE/BDE/MES, Teleservice, IoT)
  • Umfassende Dokumentation der Produktion gestattet präzise Laufzeitanalysen und Fehlerverfolgung
BESCHREIBUNG

Funktionsweise

Der gesamte Stanzprozess kann durch kalibrierte Presskraftsensoren am Maschinengestell oder Pleuel erfasst und überwacht werden (Überlasterkennung). Ergänzt werden können diese prozessfernen Sensoren durch prozessnähere, unkalibrierte Presskräfte im Stößel oder der Werkzeugkopfplatte (Feinüberwachung). Ultra Emission- oder Abstandssensoren in/an der Niederhalterplatte dienen zur präzisen Erkennung von hochgezogenem Stanzabfall. Mit binären Sensoren (Lichtschranken, Tastern oder Endschaltern) und einer speziellen Werkzeugsicherung (bis zu drei Überwachungsfenster) können Vorschub- und Auswurfvorgänge exakt überwacht werden. Die kombinierte, multisensorielle Erfassung und Auswertung der beschriebenen Prozesssignale ermöglicht eine umfassenden Überwachung verschiedenartiger Stanz-, Zieh-, Schneid- und Prägepressen auch mit komplizierten Folgeverbundwerkzeuge. Über ein integriertes Nockenschaltwerk lassen sich verschiedene externe Geräte (z.B. Luft, Schmierung, Schrottschere etc.) direkt aus dem Überwachungsgerät ansteuern.

Besondere Funktionen

  • PRESSKRAFT Messung der Maschinenbelastung (kalibriert) und Werkzeugteilkräfte (unkalibriert)
  • ULTRA EMISSION (UE) zur feinfühligen Erfassung auch kleiner Stanzabfälle
  • KÖRPERSCHALL (AE) zur Gewaltbrucherkennung von Stempel und Matrizen
  • WERKZEUGSCHUTZ zur frühzeitigen Erkennung von Vorschub- und Auswurffehlern
  • RAM CONTROL Regelung der Stößeleintauchtiefe
Download

PROSPEKTE UND HANDBÜCHER

Prospekt
Englisch Acoustic Emission: (974.41kB)
Ultra Emission: (1.58MB)
Ram height adjustment: (1.24MB)
Stamping: (2.35MB)
Deutsch Acoustic Emission: (970.97kB)
Ultra Emission: (1.08MB)
Ram height adjustment: (1.24MB)
Stamping: (2.35MB)
Japanisch Stamping: (1.14MB)
Ultra Emission: (438.97kB)
Ram height adjustment: (517.01kB)
Acoustic Emission: (419.53kB)
Top Kontakt
Schließen
Schließen