arrow-left-2arrow-left-3arrow-left-4arrow-leftchronodiggdown-arrow--lineardown-arrowearthfacebookfacebook_ (2)facebook_forward-arrowforwardgooglehomeico-downloadico-linkindustries--1industries--10industries--11industries--2industries--3industries--4industries--5industries--6industries--7industries--8industries--9linkedinmailmarkernewspaperpadlockpage-arrow-leftpage-arrow-rightpage-listpencilpinterestplay-buttonprintersearchsocial-diggsocial-facebooksocial-googlesocial-instagramsocial-linkedinsocial-pinterestsocial-twittersocial-youtubestartwittertwitter_user

Überwachungslösungen von Maschinen der Warmumformung

Brankamp Überwachungssysteme schützen automatische Schmiedemaschinen und Werkzeuge vor Überlastungen, erkennen Prozessstörungen, verbessern die Qualität der produzierten Teile und unterstützen die Bediener bei der schnellen Maschineneinrichtung. Bei Fertigungsproblemen (z.B. Doppelladern oder Auswurffehlern) schalten sie die Presse frühzeitig ab, um kostspielige Folgeschäden an Maschine, Werkzeug oder Transfer zu verhindern bzw. zu minimieren. Typische Qualitätsmängel an geschmiedeten Teilen (z.B. Einsetz-, Loch- oder Transferfehler etc.), die häufig einzeln und zufällig an Werkstücken auftreten, führen zur Ansteuerung von Sortiereinrichtungen ohne die Produktion unterbrechen zu müssen. Die Fehlererkennung erfolgt durch eine 100% prozessbegleitende Überwachung aller gefertigten Teile, die auf automatischen Schmiedemaschinen produziert werden.

Überwachungssysteme sind eine wirkungsvolle Methode, um Einblick in den Prozess und seine Stabilität zu erhalten, Fertigungsstörungen und Qualitätsabweichungen zu erkennen und ggfls. steuernd in die Maschine einzugreifen (Sortierung). Verformungsfehler an Werkstücken können beim Einführen, Umformen oder Auswerfen auftreten. Durch Integration von Sensoren im Rahmen der Maschine, in einzelne Umformstufen, im Transfer oder Materialanschlag werden Prozesssignale messtechnisch erfasst und über geeignete Überwachungsmethoden ausgewertet. Das verhindert Maschinen- und Werkzeugüberlastungen, erkennt Qualitätsmängel, steigert die Effizienz der Maschine und spart viel Zeit beim Einrichten.

Wir haben uns zum Ziel gesetzt, unsere Kunden dabei zu unterstützen, höchste Produktivität und Fertigungsqualität von Schmiedeteilen zu erreichen. Die Brankamp Überwachungssysteme sind der Schlüssel zu einer effizienten Maschinen-, Werkzeug- und Qualitätsüberwachung, wenn monatlich Millionen von Teilen gefertigt werden.

Überwachungslösungen von Maschinen der Warmumformung
NUTZEN
  • Präziser Maschinen- und Werkzeugschutz zur Vermeidung von Folgeschäden und Stillstandszeiten, Verringerung der Reparaturkosten
  • Umfassende und detaillierte Kontrolle der Fertigungsqualität zur Verbesserung des Qualitätsniveaus (0 ppm)
  • Produktivitätssteigerung durch Laufzeitverlängerung, verringerte Stillstandszeiten und Hubzahloptimierung
  • Verringerung von Werkzeug- und Ausschusskosten durch frühzeitige Fehlererkennung
  • Einblick in den Prozess zur Verkürzung von Rüstzeiten und Optimierung der Fertigung
  • Bedienerunterstützung durch vielfältige Zähler zur Stückzählung (Gut- und Schlechtteile), Erfassung der Schichtleistung und Werkzeugstandzeiten, Zähler für Qualitätsprüf- und Wartungsintervalle, Teile/Kiste und Dosierzähler.
  • Erfassung artikelbezogener Produktivitätsverteilungen (Produktion, Einrichten, Stopp, Ausschuss) ermöglichen eine präzise Kalkulation der Stückkosten
  • Netzwerkschnittstelle zur Kommunikation mit externen Programmen (MDE/BDE/MES, Teleservice, IoT)
  • Umfassende Dokumentation der Produktion gestattet präzise Laufzeitanalysen und Fehlerverfolgung
BESCHREIBUNG

Funktionsweise

Zum Schutz vor Maschinenüberlastungen erfassen kalibrierte Dehnungssensoren die Gesamtbelastung der Maschine ein- und auslaufseitig sowie als Gesamtpresskraft. Unkalibrierte Kraftsensoren werden stufenbezogen in einzelnen Umformstufen (Druckplatte oder Druckstück) installiert, um auch niederbelastete Presskräfte gezielt auswerten zu können. Als Ergänzung zur Presskraftmessung können Auswurfkräfte oder eine Zangenüberwachung mit in die Überwachung einbezogen werden. Somit können mögliche Doppelladungen in einzelnen Stationen vor einem Doppellader frühzeitig erkannt werden. Zusätzlich kann die Materialanschlagskraft durch einen speziellen Überwachungskanal ausgewertet werden. Beim Stangenübergang können eventuell auftretende Scherben durch Abweichung der Leerlaufsignale detektiert werden.

Besondere Funktionen

  • Kalibrierte Messung der Rahmenbelastung und der Gesamtpresskraft
  • Detaillierte Überwachung und Steuerung beim Stangenübergang
  • WIRE STOP Überwachung zur Erfassung kurzer Abschnitte und optimaler Einstellung des Materialeinzugs
  • Transferüberwachung der Zangen erkennt Auswurffehler und klebende Teile
Download
Top Kontakt
Schließen
Schließen